BFFA14 – Im Spinnwebhaus | Regie: Mara Eibl-Eibesfeldt

avatar Petra Wille
avatar Mara Eibl-Eibesfeldt

Mara Eibl-Eibesfeldt | Im Spinnwebhaus Trailer | Autorin Johanna Stuttmann | Magischer Realismus (Wikipedia) | Schauspieler Ludwig Trepte | Kameramann Jürgen Jürges | Darstellerin von Miechen Helena Pieske | Darsteller von Jonas Ben Litwinschuh | Darsteller von Nick Lutz Simon Eilert |  Schauspielerin Sylvie Testud | Jenseits der Stille (imdb) | Musik von Jörg Lemberg

BFFA on Tour 07 – Rotterdam International Filmfestival 2016

avatar Petra Wille
avatar Heiko Hanel

Petra war wieder in Rotterdam. Heiko war auch wieder da. Es stürmte draußen und wir haben wirklich schöne Filme gesehen.

THE ASSASSIN von Hou Hsiao-hsien | GREEN ROOM von Jeremy Saulnier | HIGH-RISE von Ben Wheatley | CHEVALIER von Athina Rachel Tsangari | ALTES GELD von David Schalko | Braunschlag | Sendung ohne Namen (Wikipedia) | The Dark, Krystle von Michael Robinson (Trailer, vimeo)  | PARADISE von Sina Ataeian Dena | WILD von Nicolette Krebitz | 21 NUITS AVEC PATTIE von Arnaud Larrieu, Jean-Marie Larrieu | Drehort Aude (Wikipedia) | LOVE & FRIENDSHIP von Whit Stillman | Tom Bennett (iMDb) ist Sir James Martin | BONE TOMAHAWK von S. Craig Zahler

BFFA12 – Alki, Alki | von Axel Ranisch – Kinostart am 12. November

avatar Petra Wille
avatar Axel Ranisch
avatar Heiko Pinkowski

“Alki, Alki” ist ein Buddymovie, ein Film über Sucht, ein lustiger Film, ein tragischer Film und ein Sehr guter Film. Ich spreche mit Axel Ranisch (Spielleiter) und Heiko Pinkowski (Hauptdarsteller + trockener Alkoholiker, der weiß wovon er spricht).

Filmwebseite mit Trailer | Webseite Axel RanischWebseite Heiko PinkowskiWebseite Peter Trabner | Thorsten Merten (Filmportal) | Christina Große (Filmportal) | Co-Abhängigkeit (Wikipedia) | Die Tentakel von Delphi (Webseite) | Robert Gwisdek bei seiner Agentur | Thomas Fränzel (Filmportal) | ZDF-Kindersendung “Löwenzahn” | ARD-Krimiserie Zorn mit Axel als Kommissar Schröder | Iris Berben (Filmportal) | Klaus Lemke (Filmportal) | Comedy-Show Sketch Up (Wikipedia) | ZDF-Serie Lerchenberg | Oliver Korittke (Filmportal) | Oliver in der Filmfamilie (Facebook) | Eva Bay (Webseite) | Teresa Harder bei ihrer Agentur | ZDF Kleines Fernsehspiel | Termine der Kinotournee auf der Verleihseite | Werkschau Axel Ranisch im Lichtblick-Kino | “Liebe mich” von Philipp Eichholtz

BFFA on Tour 06 – Tokyo International Filmfestival 2015

avatar Petra Wille
avatar Heiko Hanel
avatar Tobias Baumgartner

Ich war in Japan. Es war ein großartiges Erlebnis, auch im Kino. Schließlich funktionieren auch dort einige Dinge anders als bei uns. Doch hört selbst.

Englische Webseite des Festivals
Kazoku wa Tsuraiyo von Yoji Yamada, Festivalseite | Regisseur Yoji Yamada in der imdb | Hirokazu Koreeda in der imdb | “Unsere kleine Schwester” Kinostart: 17.12.2015 auf der Seite des Filmverleihs
Cosmos von Andrzej Zulawski, Festivalseite mit Trailer | Sophie Marceau in der imdb | “Possession” von Zulawski in der imdb | Jonathan Genet in der imdb Takeshi Kitano
MOZU von Eiichiro Hasumi, Festivalseite | Trailer (dailymotion, japanisch ohne UT) | Takeshi Kitano in der imdb
Schneider vs. Bax von Alex van Warmerdam, Festivalseite mit Trailer | Alex van Warmerdam in der imdb

Tagebuch eines Skandals | Notes on a Scandal

Der Film könnte auch “Tagebuch einer tragischen Person” heißen. Judi Dench spielt die über 60-jährige Barbara Covett, die sich in ihre junge Kollegin Sheba Hart (Cate Blanchett) verliebt und ihr Nähebedürfnis auf höchst verstörende Weise auslebt: Sie nutzt die offensichtliche Unerfahrenheit der jüngeren aus, um ihre Unterstützung anzubieten. Sheba, offen und unkonventionell, freut sich über Hilfe in schwierigen Situationen mit Schülern und lädt Barbara auch mal zu sich nach Hause ein. Dort erwarten Barbara (hoffnungslos overdressed für den Anlass) ein deutlich älterer, sympathischer Ehemann (Bill Nighy) und zwei Kinder.

Notes on a Scandal

So weit, so unspektakulär. Hätte Barbara nicht entdeckt, wie Sheba mit einem 15-jährigen Schüler eine Affäre hat, wäre die Beziehung der beiden Freuen womöglich im Sande verlaufen. Weiterlesen

Papusza

Sprache ist Identität. Wer sie nicht nur sprechen, sondern auch lesen und schreiben kann, besitzt ein mächtiges Werkzeug. Mit diesem Werkzeug umzugehen, möchte die titelgebende Protagonistin in „Papusza – Die Poetin der Roma“ erlernen, doch in ihrem Clan erntet sie damit nur Misstrauen. Schließlich wird sie wegen ihrer poetischen Bestrebungen sogar aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. PapuszaPapusza starb 1987 – sie hieß mit bürgerlichem Namen Bronisława Wajs und ist die wohl bekannteste Lyrikerin der Roma. Die Verfilmung ihrer Lebensgeschichte von Joanna Kos-Krauze und Krzysztof Krauze ist ein episches Drama in Schwarz-Weiß, das unter die Haut geht.

Die ganze Kritik findet ihr hier bei filmstarts.de

Kinostart: 7.5.2015

Stella – My Skinny Sister

Ungefähr ein Prozent aller weiblichen Jugendlichen und Erwachsenen leiden an Magersucht, einer Essstörung, bei der der eigene Körper als zu dick empfunden wird – selbst dann, wenn die Betroffenen schon unter starkem Untergewicht leiden. In Kinofilmen ist das Thema selten präsent. Umso erfreulicher, dass die Schwedin Sanna Lenken nach ihrem Kurzfilm „Eating Lunch“ (Berlinale 2013) erneut einen sehr feinfühligen Beitrag dazu leistet.Stella Diesmal ist es ein mit dem ZDF und arte koproduzierter Spielfilm, der 2015 in der auf ein jugendliches Publikum ausgerichteten Berlinale-Sektion Generation Kplus gezeigt wird. Lenken, die als Teenager selbst an Magersucht litt, stellt in ihrem einfühlsamen Jugenddrama „My Skinny Sister“ Stella in den Mittelpunkt, die jüngere Schwester der magersüchtigen Katja.

Die ganze Kritik findet ihr hier bei filmstarts.de

Kinostart: noch nicht bekannt

 

BFFA on Tour 03 – Internationales Filmfestival Rotterdam

avatar Petra Wille
avatar Sebastian Selig
avatar Heiko Hanel

IMG_2980

Petra war auf dem internationalen Filmfestival in Rotterdam (IFFR). Dort hat sie sehr viele Filme gesehen, Architektur bewundert und sogar Schneegestöber erlebt. Mit Sebastian Selig und Heiko Hanel (die ebenfalls sehr viele Filme gesehen haben) spricht sie über fünf dieser Filme.

 

The Duke of Burgundy Berberian Sound Studio (imdb) Filmtrailer
German Angst Filmwebseite Jörg Buttgereit Alraune
Reality Filmtrailer Quentin Dupieux Philip Glass Electroma Under the Skin
Ich seh, Ich seh Filmtrailer
Fires on the Plain Shin’ya Tsukamoto

Update: “Ich seh, ich seh” startet am 09. Juli 2015 in deutschen Kinos!

BFFA10 – Der Samurai | von Till Kleinert – Kinostart am 30. Oktober

avatar Petra Wille
avatar Till Kleinert

Shownotes

Der Samurai (Webseite mit Trailer) Filmgenre (Wikipedia) Das Kollektiv Schattenkante (imdb) (übrigens auch verantwortlich für den Film “Dr. Ketel”, mit dessenDer Samurai Hauptdarsteller Ketel Weber ich auch schon gepodcastet habe). “Cowboy”, Kurzfilm von Till Kleinert auf den DVDs “Landliebe – Jungs aus der Provinz”  und “Boys on Film 2: In Too Deep”, “Stunde des Verbrechens” beim Kleinen Fernsehspiel (Bericht im Focus), Pit Bukowski bei seiner Agentur, Webseite von Michel DiercksLGBT (Wikipedia)

Oktober November

Götz Spielmanns Filme kann man schlecht beschreiben. Schon bei dem Vorgänger „Revanche“ klang die Geschichte eher trivial: Kleinganove und aussteigewillige Prostituierte überfallen eine Bank. Sie stirbt durch die Kugel eines Polizisten, zu dessen Frau er später eine Beziehung aufbauen wird. Der Film ist aber ein Wunder an eindringlichen Situationen und emotionsgeladener, hinreißenden Bedächtigkeit. Auch sein neuer Film „Oktober November“ beschreibt sich nur unzureichend mit dem Plot: Oktober NovemberEin schwerer Herzinfarkt des Vaters (Peter Simonischek) führt die Schauspielerin Sonja (Nora von Waldstätten) aus Berlin in die österreichische Heimat, wo sie auch ihre Schwester Verena (Ursula Strauss) wieder trifft. In dem ehemaligen Gasthaus brechen alte Konflikte und Fragen auf. Spielmann selbst findet, dass die Frage “Was ist der Grund unseres Daseins, was ist der Sinn?” „platt“ klingt. Seine Film ist das Gegenteil davon und sehr berührend. Weiterlesen