BFFA 016 – Luca tanzt leise | Regie: Philipp Eichholtz

avatar Petra Wille
avatar Philipp Eichholtz

Luca

 

 

 

 

 

 

 

Luca tanzt leise (Teaser, Youtube) | Kaptn Oskar Webseite | Martina Schöne-Radunski bei ihrer Agentur | Hans-Heinrich Hardt bei seiner Agentur | Sebastian Fräsdorf bei seiner Agentur | “Liebe mich” | Filmfestival Max-Ophüls-Preis SaarbrückenHofer Filmtage | Kreismusik | Sehr gutes Manifest | leider kein Link zum von Axel vorgelesenen Sehr guten Manifest, es ging um diesen arte-Beitrag.

BFFA15 – Kurzfilme von Jörn Staeger

avatar Petra Wille
avatar Jörn Staeger

Webseite Joern Staeger | HFBK – Hochschule für bildende Künste Hamburg Weibseite | Internationale Kurzfilmwoche Regensburg | Expressionismus (Wikipedia) | Star Wars (Wikipedia) | Webseite Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand | Terry Gilliam (Wikipedia) | FSK – Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (Wikipedia) | Webseite Staplerfahrer Klaus incl. Film

BFFA10 – Der Samurai | von Till Kleinert – Kinostart am 30. Oktober

avatar Petra Wille
avatar Till Kleinert

Shownotes

Der Samurai (Webseite mit Trailer) Filmgenre (Wikipedia) Das Kollektiv Schattenkante (imdb) (übrigens auch verantwortlich für den Film “Dr. Ketel”, mit dessenDer Samurai Hauptdarsteller Ketel Weber ich auch schon gepodcastet habe). “Cowboy”, Kurzfilm von Till Kleinert auf den DVDs “Landliebe – Jungs aus der Provinz”  und “Boys on Film 2: In Too Deep”, “Stunde des Verbrechens” beim Kleinen Fernsehspiel (Bericht im Focus), Pit Bukowski bei seiner Agentur, Webseite von Michel DiercksLGBT (Wikipedia)

Podcast – was ist das eigentlich und wie klingt das?

“Petra soll ja jetzt das mit diesen Podcasts machen” – “Ach ja, was ist das denn?” – “Die reden da wie im Radio.” – “Aha. Und wo kann ich mir das anhören?”So schöne Mikrofone

Was ist ein Podcast?

Ein Podcast ist wie eine Radiosendung, nur im Internet. Podcasts sind zum Anhören oder Ansehen. Gemacht werden sie von ganz verschiedenen Menschen zu ganz unterschiedlichen Themen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Alleine, zu zweit, zu ganz vielen, im Studio, im Wohnzimmer oder unterwegs. Auch Radiosender produzieren Podcasts. In der Wikipedia wird das alles ziemlich gut beschrieben.

Wie kann ich mir das anhören?

Podcasthören geht eigentlich überall: Auf dem Computer, auf dem Smartphone, auf dem Tablet und auf dem iPod  – eigentlich auf jedem beliebigen Musikabspielgerät. Das geht dann zum Beispiel so:

  • via einen Link: wer hier anklickt, kommt auf eine Webseite, auf der die Sendung losgeht, sobald der “Play”-Knopf gedrückt wird. Petras Podcasts sind alle hier abgelegt und können direkt angehört werden.
  • Download: Neben oder unter dem Player ist ein Knopf, um die Audiodatei runterzuladen.

Und geht das auch mobil?

Klar, der Begriff “Podcast” leitet sich ja vom iPod ab (und von Broadcast wie Sendung oder Rundfunk). Eine Folge kann auf einen mp3-Player gespielt werden. Oder wird direkt von einem Smartphone oder Tablet aus angeklickt. Das ist aber nicht besonders praktisch und kann auf Dauer mühsam werden.

Ich kann das auch abonnieren?

Podcasts kommen mehr oder weniger regelmäßig. Menschen möchten verschiedenen Podcasts “folgen” und immer was zum Hören haben, wenn sie im Auto, beim Joggen oder Bahnfahren sind. Außerdem wäre es ja doof, wenn Hörer*innen alle paar TageMenschen die in Mikrofone sprechen nachschauen müssten, ob es was Neues bei ihren Favoriten gibt. Deswegen gibt es eine Art Abo-System. Dazu wird ein Programm benutzt, das die Sendungen abspielen kann und sich meldet, wenn neue Folgen erschienen sind.
Wer ein iPhone oder iPad hat, kann zum Beispiel die Apple-eigene App “Podcasts” verwenden oder sich für wenige Euro die App Instacast leisten (lohnt sich!). Dann mit dem Namen des Podcasts suchen (der von Petra heißt “Büro für Filmangelegenheiten”), finden und auf “Abonnieren” klicken.
Auf dem Computer geht das zum Beispiel mit iTunes.
Wer nach einem “Feed” gefragt wird, um Petras Podcast zu finden oder zu abonnieren, gibt das hier an: http://www.buerofuerfilmangelegenheiten.de/feed/podcast-mp3/ (für mp3-Dateien, weitere Formate folgen bald).

Show… – was?

In so einer Sendung wird ja viel geredet, und das Publikum kann gar nicht so schnell googlen, wenn was Interessantes oder Unbekanntes erwähnt ist (vor allem nicht beim Joggen oder Autofahren). Daher gehört zu Podcasts oft eine Linksammlung dazu. Die heißt dann Die Shownotes.

Lob? Korrektur? Unmut?

Wer das Gehörte kommentieren will, ist herzlich eingeladen! Schließlich ist es sonst schwer festzustellen, was Hörerinnen und Hörer eigentlich interessiert und wie sie eine Sendung fanden. Ein kurzer oder auch längerer Kommentar auf der Webseite der Episode sorgt also für große Freude!

Und was ist Flattern jetzt schon wieder?

Wer noch mehr machen möchte als Kommentieren, benutzt den grünen Knopf,Bundesarchiv, Bild 102-09292 : CC-BY-SA auf dem “Flattr” steht. Auch in diesem Fall erklärt die Wikipedia sehr gut, was das ist. Die Idee dahinter ist die, dass Menschen gerne für etwas zahlen möchten, das sie im Internet finden: Texte, Musik, Videos, etc. Es darf nur auf gar keinen Fall umständlich sein. Flattr ist genau das: nicht umständlich. Einmal ein Konto angelegt und einen Betrag von 1, 2, 3… Euro pro Monat festgelegt, geht alles ganz einfach: Was gefällt wird angeklickt. Fertig. Eine schöne Sache, um die Ausgaben (Technik, evt. Reisen) von Podcastern vielleicht ein bisschen zu decken.

BFFA09 Can’t be Silent | von Julia Oelkers – DVD-Release am 16. Mai

avatar Petra Wille
avatar Julia Oelkers

Shownotes

Webseite zum Film mit Trailer
Die DVD zum (Vor)Bestellen auf der Seite des Labels good!movies
aSta-Publikation mit Bericht über die Besetzung des Mathe-Gebäudes der TU 1991 auf Seite 14 (pdf)
“Viele habe ich erkannt”, Film von Julia, zu bestellen bei autofocus Videowerkstatt
„Es ist auch meine Geschichte“, Film von Julia, zu bestellen bei Aktion Sühnezeichen
Das Label Traumton, bei dem die Musik-CD von Strom & Wasser Featuring the Refugees erschien.
Ein erster Trailer, in dem die Roma-Musiker dabei sind
Neue Visionen, Filmverleih
Der zweite Trailer, für die Crowdfunding-Kampagne
Filmfest Emden
Video “I love you my Country” von Hossain (MC Trelos) und Meisam (youtube)
Videos von MC Nuri bei youtube: “Wenn du gefangen bist ..”, AsylbLG – MC Nuri auf der Break Isolation Demo 

 

BFFA08 Schnee von gestern | von Yael Reuveny – Kinostart am 10. April

avatar Petra Wille
avatar Yael Reuveny

Shownotes

Schnee von gestern – Trailer (Youtube)
Schnee von gestern – Facebookseite
Ausführliche Infos bei Film Kino Text (Verleih und Marketing)
Tales of the Defeated, Kurzfilm (2009)

Schlieben (Wikipdia)
Petah_Tikva
(Wikipdia)
Kuratorium junger deutscher Film
Stiftung Zurückgeben
IDFA Academy
Greenhouse Program for emerging documentary filmmakers from the Southern Mediterranean

“Farewell Herr Schwarz” beim Haifa International Film Festival 2013
Deutsche Premiere beim DOK Leipzig 2013
Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, 12.4. 2014
Jüdisches Filmfestival Berlin und Potsdam, 31.3. und 9.4. 2014
Filmfest Schleswig-Holstein, Eröffnungsfilm am 27.3. 2014

Update: Meine Filmrezension beim Kinokalender ist online.

BFFA 05 Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel | von Aron Lehmann

avatar Petra Wille
avatar Aron Lehmann

Shownotes

Missing Films – Verleih des Film
“Michael Kohlhaas” von Heinrich Kleist in der Wikipedia
Robert Gwisdek
Nördlinger Ries

Festival des deutschen Films
Facebookseite des Films mit allen Kinodaten
Trailer bei youtube
Berlin-Premiere im Kino Babylon (1. August)

BFFA04 – Puppe, Icke und der Dicke | von Felix Stienz

avatar Petra Wille
avatar Felix Stienz

Shownotes

Webseite zum Film (mit DVD-Kauf und Songs vom Soundtrack)
Trailer zum Film
Bomber | Tobi B.
Heiko Pinkowski
„Der Film von Axel und Tanja damals“ ist „Glioblastom“ (Trailer)
Nordmedia (Filmförderung)
One Two Films (Co-Produktion von “Puppe, Icke und der Dicke)
ZDF Das kleine Fernsehspiel
Marina Weis

Strangenough
Antje und wir bei youtube
strangenough-Kurzfilme von Felix
Podcast mit Axel Ranisch über das “Sehr gute Manifest”
Webseite von Axel Ranisch

BFFA 01 – Der erste Podcast des Büros für Filmangelegenheiten ist da!

avatar Petra Wille
avatar Axel Ranisch

Shownotes

Das sehr gute Manifest
Axel Ranisch
Das Oberhausener Manifest (Wikipedia)
Filmmagazin Schnitt
Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf”
Webseite “Dicke Mächen” incl. Trailer
Das kleine Fernsehspiel (ZDF)
Kordes & Kordes Film